Foto: Karoline Bünker

Prof. Ekkehard Klemm neuer Kuratoriumsvorsitzender

In der gemeinsamen Sitzung unseres Präsidiums und Kuratoriums am 21.04.2017 wurde

Prof. Ekkehard Klemm

einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Kuratoriums gewählt. Der 1958 in Chemnitz geborene Dirigent, Komponist und Hochschullehrer wirkt bereits seit vielen Jahren in dem Gremium mit. Er ist Professor für Dirigieren an der Hochschule für Musik Carl Maria v. Weber in Dresden und ab der Spielzeit 2017/18 Chefdirigent der Elbland Philharmonie Sachsen. Zu seinen zahlreichen weiteren Funktionen gehört u. a. die Intendanz der Singakademie Dresden und die Präsidentschaft des Verbandes Deutscher KonzertChöre (VDKC).

Wir danken Prof. Klemm herzlich, dass er sich bereit erklärt hat, die altersbedingte Nachfolge von Prof. Dr. Dr. h.c. Hermann Rauhe, Ehrenpräsident der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, anzutreten. Das FORUM TIBERIUS ist sehr erfreut, erneut einen so profilierten Künstler für diese wichtige Vernetzungsfunktion gefunden zu haben. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Über uns

FORUM TIBERIUS: Das bedeutet Dialog zwischen Kultur und Wirtschaft auf Augenhöhe. Für uns ist Kultur kein „weicher Standortfaktor", der durch Sponsoring gepäppelt wird. Sachsens Zukunft lässt sich auch nicht dadurch gestalten, indem die „Ingenieur-Schmiede" gegen das „Kulturland" ausgespielt wird. Tatsächlich bedingt sich beides gegenseitig. Kultur steht immer für eine herausragende Kompetenz bezüglich Kreativität. Damit kann sie gerade auch in Wirtschaft und Wissenschaft als Innovationstreiber wirken. Diese immense Chance des Miteinanders wollen wir befördern.

Wie funktioniert das? Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen, laden wir Sie gerne zu unseren Veranstaltungen ein. Informationen dazu bieten die nachfolgenden Seiten, doch das eigentlich Inspirierende lässt sich nur „live" erleben. Herzlich Willkommen!

Rückblick auf unsere Veranstaltungen

29
Nov
2017

2019 exzellent bleiben - TU Dresden auf dem Weg

Die TU Dresden gehört seit 2012 zum Kreis der elf deutschen Exzellenz-Universitäten. Jetzt gilt es, die Weichen für die ab 01.11.2019 beginnende Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder" (ExStra") zu stellen, um den Status zu verstetigen. Magnifizenz Prof. Dr. Hans Müller-Steinhagen, Mitglied des FT-Kuratoriums, präsentierte und diskutierte die Vorbereitungen unter der Überschrift: "Es wird wieder spannend: Die neue Exzellenzbewerbung der TU Dresden". Zwischenergebnis: Mit 6 Antragsskizzen für Exzellenzcluster, die im September 2017 zur Ausarbeitung als Vollanträge freigegeben wurden, befindet sich die TU Dresden neben der Universität Bonn in der stärksten Ausgangsposition für den neuen Wettbewerb.

Dies fand an kongenialem Ort statt: In der Altana Galerie der TU Dresden, die die Ausstellung "REMEMBERING THE FUTURE" zeigt. Sie spiegelt den forschenden Umgang mit Materialien und Werkstoffen in der Bildenden Kunst. In dieser Kombination boten Vortrag, Ausstellungsbesuch und Diskusssion die Möglichkeit, neue Horizonte zu öffnen. Kustodie-Direktorin Kirsten Vincenz gab einen Einblick in ihren Arbeitsbereich, welcher die 40 wissenschaftlichen Sammlungen der TU Dresden einschließt. Kuratorin Gwendolin Kremer skizzierte die Konzeption der aktuellen Austellung und erläuterte anschließend im Rahmen einer Führung deren künstlerische Umsetzung.