Foto: Karoline Bünker

Prof. Ekkehard Klemm neuer Kuratoriumsvorsitzender

In der gemeinsamen Sitzung unseres Präsidiums und Kuratoriums am 21.04.2017 wurde

Prof. Ekkehard Klemm

einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Kuratoriums gewählt. Der 1958 in Chemnitz geborene Dirigent, Komponist und Hochschullehrer wirkt bereits seit vielen Jahren in dem Gremium mit. Er ist Professor für Dirigieren an der Hochschule für Musik Carl Maria v. Weber in Dresden und ab der Spielzeit 2017/18 Chefdirigent der Elbland Philharmonie Sachsen. Zu seinen zahlreichen weiteren Funktionen gehört u. a. die Intendanz der Singakademie Dresden und die Präsidentschaft des Verbandes Deutscher KonzertChöre (VDKC).

Wir danken Prof. Klemm herzlich, dass er sich bereit erklärt hat, die altersbedingte Nachfolge von Prof. Dr. Dr. h.c. Hermann Rauhe, Ehrenpräsident der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, anzutreten. Das FORUM TIBERIUS ist sehr erfreut, erneut einen so profilierten Künstler für diese wichtige Vernetzungsfunktion gefunden zu haben. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Über uns

FORUM TIBERIUS: Das bedeutet Dialog zwischen Kultur und Wirtschaft auf Augenhöhe. Für uns ist Kultur kein „weicher Standortfaktor", der durch Sponsoring gepäppelt wird. Sachsens Zukunft lässt sich auch nicht dadurch gestalten, indem die „Ingenieur-Schmiede" gegen das „Kulturland" ausgespielt wird. Tatsächlich bedingt sich beides gegenseitig. Kultur steht immer für eine herausragende Kompetenz bezüglich Kreativität. Damit kann sie gerade auch in Wirtschaft und Wissenschaft als Innovationstreiber wirken. Diese immense Chance des Miteinanders wollen wir befördern.

Wie funktioniert das? Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen, laden wir Sie gerne zu unseren Veranstaltungen ein. Informationen dazu bieten die nachfolgenden Seiten, doch das eigentlich Inspirierende lässt sich nur „live" erleben. Herzlich Willkommen!

Rückblick auf unsere Veranstaltungen

09
Aug
2017

Exkursion: 11. OSTRALE - Bienale für zeitgenössische Kunst

Über 250 Gäste kamen zu einem launigen Sommerabend auf der OSTRALE zusammen. Für die Einladenden begrüßten Dr. Bernd Kugelberg (Schneider + Partner GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft), Dr. Joachim Klose (Konrad-Adenauer-Stiftung - Politisches Bildungszentrum Sachsen) und Dr. Sebastian Meyer-Stork (FORUM TIBERIUS). Andrea Hilger (Künstlerische Leitung) erläuterte das Motto "re_form" der 11. Ausgabe, die 2017 auf über 8.000 m² Ausstellungsfläche Werke von mehr als 150 jungen und etablierten Künstlern aus 30 Ländern zeigt.

Der inspirierende und stimmungsvolle Abend ließ jedoch die Frage, wie es mit der drittgrößten Ausstellung Deutschlands für zeitgenössische Kunst am kongenialen Ort im denkmalgeschützen Ensemble des ehemaligen Schlachthofs weitergeht, offen. Die ernsthafte Bewerbung Dresdens als Europäische Kulturhauptstadt erscheint allerdings ohne plausible Antwort an dieser Stelle kaum vorstellbar.