Foto: Karoline Bünker

Über uns

FORUM TIBERIUS: Das bedeutet Dialog zwischen Kultur und Wirtschaft auf Augenhöhe. Für uns ist Kultur kein „weicher Standortfaktor", der durch Sponsoring gepäppelt wird. Sachsens Zukunft lässt sich auch nicht dadurch gestalten, indem die „Ingenieur-Schmiede" gegen das „Kulturland" ausgespielt wird. Tatsächlich bedingt sich beides gegenseitig. Kultur steht immer für eine herausragende Kompetenz bezüglich Kreativität. Damit kann sie gerade auch in Wirtschaft und Wissenschaft als Innovationstreiber wirken. Diese immense Chance des Miteinanders wollen wir befördern.

Wie funktioniert das? Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen, laden wir Sie gerne zu unseren Veranstaltungen ein. Informationen dazu bieten die nachfolgenden Seiten, doch das eigentlich Inspirierende lässt sich nur „live" erleben. Herzlich Willkommen!

Rückblick auf unsere Veranstaltungen

15
Feb
2019

Begegnung mit Daniel Hope, Artistic Director der Dresdner Frauenkirche

Am 15.02.2019 war Daniel Hope Gesprächsgast im FORUM. Der 1973 in Südafrika geborene Virtuose mit mütterlicherseits deutsch-jüdischen Wurzeln zählt international zu den bedeutendsten Geiger seiner Generation. Einer seiner wichtigsten Lehrer war Yehudi Mehnuin. Daniel Hope ist aber nicht nur ein weltweit gefragter Solist, sondern gleichermaßen als Intendant, Buchautor, Moderator und Musical Activist erfolgreich und engagiert. Ab dem Konzertjahr 2019 obliegt ihm zusätzlich die künstlerische Leitung der Dresdner Frauenkirche.

Seit 2011 spielt Daniel Hope die berühmte Geige "Ex-Lipiński", die 1742 von Guiseppe Guarneri del Gesù gebaut wurde und nach ihrem Vorbesitzer Karol Lipiński benannt ist. Dieser war von 1839 bis 1858 Konzertmeister und Kirchenmusikdirektor am Dresdner Hof. Daniel Hope brachte das Instrument mit einem Werk des deutschböhmischen Komponisten Erwin Schulhoff (1894 - 1942) zu Gehör.

Als künstlerischer Nachwuchs gestalteten der tschechische Geiger Josef Vlček und die ukranische Pianistin Julia Kosenkova, beide Studierende der Dresdner Hochschule für Musik Carl Maria von Weber, den Abend. Für ein kurzes Stück von Antonín Dvořák lieh Daniel Hope zum Schluss sogar spontan sein Instrument aus.